Jahressrückblick 2020 - jetzt online verfügbar.

 

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte im Jahr 2020 weder ein Jahresschlussempfang noch eine Bürgerversammlung in Geiselhöring abgehalten werden. 

Aus diesem Grund stellen wir Ihnen den Jahresrückblick 2020 auf unserer Internetseite als pdf.-Datei zur Verfügung. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim "Durchklicken".

 

 

Pressemitteilung

Sauber macht lustig - Spezial 21
ZAW-SR ruft von 19. bis 28. März zum Müllsammeln auf eigene Faust auf - Große Verlosung

 

„Sauber macht lustig" wird auch heuer stattfinden. Der Zweckverband Abfallwirtschaft Straubing Stadt und Land verändert pandemiebedingt aber den Ablauf. Er ruft die Bürger dazu auf, selbst die Initiative zu ergreifen und im Freien Müll einzusammeln. Aktionszeitraum ist von Freitag, 19., bis Sonntag, 28. März. Zumindest auf digitalem Weg soll ein Gemeinschaftserlebnis möglich sein: Fotos von der Tour können unter #saubermachtlustigZawSR in den sozialen Medien gepostet werden.

„Lassen Sie uns einzeln und doch als Teil einer großen Gemeinschaft in der Stadt Straubing und dem gesamten Landkreis Straubing-Bogen aktiv werden", ruft ZAW-SR-Geschäftsleiter Anton Pirkl Groß und Klein zum Mitmachen auf. Der tägliche Spaziergang vor der Haustüre oder der Wochenend-Ausflug in die Region lässt sich gut mit dem Müllsammeln verbinden. Sich in unserer schönen Heimat erholen und gleichzeitig Wiesen, Wege und Wälder sauber halten, ist gut für Umwelt und Mensch.

Als Sammelbehälter kann eine alte Tüte, ein Eimer oder ein Korb dienen. „Werden Sie erfinderisch im Sinne der Abfallvermeidung", regt Gudrun Späth vom ZAW-SR an. Ansonsten besteht die Möglichkeit, sich für die Aktion in den Wertstoffhöfen von Stadt und Landkreis einen kleinen Plastiksack abzuholen, der dort ab 12. März vorrätig ist. Der gesammelte Abfall wird am besten in der eigenen Restmülltonne entsorgt, falls dort noch Platz ist. Ist das nicht der Fall, nehmen die beteiligten Gemeinden und Städte den gesammelten wilden Müll nach örtlich individuellen Lösungskonzepten an.

Der ZAW-SR bittet alle Teilnehmer, die Corona-Maßnahmen zu respektieren. Auch auf die Regeln des Naturschutzes und auf die Sicherheit im Straßenverkehr sei zu achten. Bei scharfen Gegenständen gelte es vorsichtig zu sein. Wer Sondermüll wie Autobatterien oder ölhaltige Abfälle entdeckt, soll den ZAW-SR kontaktieren: 09421/9902-19 oder 0172/8502295. Werden frisch verendete Wasservögel gesichtet, bleiben diese am besten unberührt. Je nach Fundort sind die Veterinärämter in Straubing oder dem Landkreis zu verständigen, damit die Tiere auf die Geflügelpest hin untersucht werden können. Diese ist für den Menschen unbedenklich, steht aber in Beobachtung hinsichtlich der Gefahr für die Federviehhaltung.

Damit auch die Öffentlichkeit an den besonderen Funden, Erfahrungen und lustigen Erlebnisse der vielen privaten Sammelaktionen teilhaben kann, ruft der ZAW-SR dazu auf, Fotos über Instagram oder Facebook unter #saubermachtlustigZawSR zu veröffentlichen.

Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, sendet im Aktionszeitraum von 19. bis einschließlich 28. März ein Foto oder einen kurzen Text über die Unternehmung an info@zaw-sr.de. Unter allen E-Mail-Beiträgen zieht der ZAW-SR 40 Gewinner, die jeweils Straubing-Schecks im Wert von 50 Euro erhalten. Teilnehmen können Bürger mit Wohnsitz in Straubing oder dem Landkreis Straubing-Bogen. Nähere Informationen zu den Teilnahmebedingungen findet man unter www.zaw-sr.de. Weitere Fragen beantwortet Gudrun Späth unter Telefon 09421/9902-28. Und vielleicht macht Spezial 21 Schule. Individual-Müllsammeln geht immer.

 

ZAW-SR
03.02.2021

 

 


Arbeit der Geiselhöringer Tafel in Corona Zeiten
„Bürger können sich gerne melden"

 

Die Schlange ist lang. Ältere Menschen stehen hier, aber auch jüngere. Deutsche und Menschen mit Migrationshintergrund. Sie haben alle das gleiche Ziel: Einen Karton mit Lebensmitteln abholen. Eine Tafel wie in Geiselhöring die es seit dem Jahr 2010 gibt am Laufen zu halten, ist ja schon in normalen Jahren eine Herausforderung. Während der Corona-Pandemie ist es das umso mehr. Doch Tafelleiterin Resi Dinzinger zieht eine positive Bilanz voller Dankbarkeit und Respekt gegenüber ihrem Team, das aus weiteren insgesamt 15 ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen besteht. Diese sind unter anderem bei der Ausgabe der Lebensmittel behilflich oder holen als Fahrer die Lebensmittel von den Spendern abholen. Frau Dinzinger selbst sagt: „Alle Mitarbeiter machen es, weil sie Menschen helfen wollen, die in Not sind". Neun Märkte, zwei Bäckereien und zwei Marktbauern/-bäuerinnen sind regelmäßige Anbieter von Lebensmittel. Zur Abholung braucht man einen Tafelausweis, den aktuell ca. 25 Familien haben. Damit man in Geiselhöring einen Tafelausweis bekommt, muss man einen Sozialhilfebescheid (z.B. Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung, Hilfe zum Lebensunterhalt) vorlegen oder einen Rentenbescheid, mit dem man vorzeigt, das der Eigendarf nicht gedeckt werden kann. Da in Deutschland jedoch immer mehr Lebensmittel aussortiert werden, welche noch verzehrfähig sind, werden immer mehr Lebensmittel an die Tafel Geiselhöring gespendet. Aufgrund dessen führt Erster Bürgermeister Lichtinger an, dass die Hemmschwelle bei manchen Menschen leider noch immer hoch ist. Bürgermeister Lichtinger möchte aber allen Menschen Mut zusprechen, sich helfen zu lassen und sich im Bürgerbüro der Stadt Geiselhöring nach der Möglichkeit eines Tafelausweises zu erkundigen. Hierzu zählen insbesondere Rentner, Sozialhilfeempfänger, Kurz- oder Langzeitarbeitslose, Alleinerziehende oder Studenten. Ansprechpartner für die Tafel im Rathaus Geiselhöring ist Verwaltungsfachangestellter Michael Müller, Tel.: 09423-940020, Email: michael.mueller@geiselhöring.de.

Bildunterschrift: In der Tafel Geiselhöring: Michael Müller (zuständiger Mitarbeiter im Bürgerbüro des Rathauses, Resi Dinzinger (Leiterin der Malteser-Tafel Geiselhöring) und Bürgermeister Herbert Lichtinger.