Kirchen und Kapellen

Stadtpfarrkirche „St. Peter u. Erasmus" in Geiselhöring, gebaut um 1761

Eine der schönsten Barockkirchen Niederbayerns. Die heutige Kirche wurde anstelle der früher gotischen Kirche auf dem Grund eines alten Schlosses erbaut. Deshalb wird der Weg um die Kirche heute noch Schlossgraben genannt.

Schloßgraben 17

 

http://www.katholische-pfarrei-geiselhoering.de/


Evangelische Kreuzkirche mit Glockenturm in Geiselhöring, erbaut 1959

Auenstr. 4

 

http://www.kreuzkirche-fuer-dich.de/

 


Linskirche „St. Jakob" in Geiselhöring

mit romanischem Kern, Turm und Chor sind spätgotisch

Am Lins 18

 

http://www.katholische-pfarrei-geiselhoering.de/linskirche.html

 


Wallfahrtskirche „Mariä Himmelfahrt" und Kreuzkirche in Haindling. 

Die Haindlinger Wallfahrt gehört zu den ältesten Marien-Gnadenstätten im Bistum Regensburg. Die Wallfahrt wird erstmals im Jahr 1337 erwähnt. Mit dem Altar der Kreuzkirche besitzt Haindling einen der schönsten Renaissancealtäre in Bayern. Weitere Informationen sind unter

http://www.marienwallfahrt-haindling.de/ abrufbar.

           

                       

virtueller Rundgang:

http://www.virtuellegemein.de/images/virtuellegemeinde/panos/deutschland/bayern/lk_straubing-bogen/geiselhoering/sw/haindling_wallfahrtskirche/index.html#node4


Kirche „Unserer lieben Frau" in Antenring (Wallfahrtskirche), 1757 geweiht

Antenring 1

Im Barocken Stil erbaut.

     

Sage von Antenring

In alter Zeit hatten fromme Christen bei dem Ort Antenring eine Kirche zu Ehren der lieben Gottesmutter gebaut und es war dahin viel Zulauf. Damals aber führten die Wege noch durch finstere Wälder. Darin hielten sich Räuber versteckt, die über die Kirch(enwall)fahrer herfielen und sie ausraubten. Als nun die geplagten Leute ihre Not der Gottesmutter klagten, und die Kirche immer stiller

und einsamer wurde, kam eine große Engelschar vom Himmel herab. Sie rückten die Kirche von den Grundmauern und hoben sie auf, um sie zu einem sicheren Ort ans andere Donauufer zu tragen. Doch das Bauwerk war schwer und deshalb mussten die Engel unterwegs dreimal absetzen; das erste Mal auf einer Wiese bei Alburg, die seither das "Frauenfleckl" genannt wird, das zweite Mal bei dem Ort Frauenbrünnl, wo seither der Quellbrunnen fließt; und endlich, als es schon finster wurde, setzten sie die Kirche an der Donau auf der Schiffsbreite ab. Da kam ganz wunderbar ein großes Schiff gefahren. Darauf führten die Engel die Kirche ans andere Ufer und stellten sie beim Ort Sossau ab. Keines Menschen Auge hatte es gesehen, kein Ohr etwas gehört. Aber als der neue Tag anbrach, fing das Frühglöcklein der Kirche von selber an zu läuten und rief die Leute zusammen. Wie im Kloster Windberg aufgeschrieben ist, geschah die Überführung der Sossauer Kirche im Jahre 1177. Es ist da auch vermerkt, dass die Kirche ganz ohne Grundmauern ist.

 

Die heutige neu erbaute Wallfahrtskirche wurde 1757 geweiht.

Kirche „Hl. Georg" in Frauenhofen mit Friedhof um 1721

1760 Anbau der Seitenkapelle an das Langhaus 

Frauenhofen 2

Kirche „St. Ulrich", in Greißing, im 13. Jahrhundert erbaut

Pfarrplatz 3

 

http://www.katholische-pfarrei-geiselhoering.de/


Kirche „Hl. Ulrich" in Großaich

Großaich 3a



Die Pfarrkirche Hainsbach Johannes der Täufer (Johannes Baptista) und Johannes der Evangelist wurde 1714 geweiht. Die ursprünglich romanische, aus Bruchsteinen und Quadern erbaute Kirche wurde in ihrer langen Geschichte mehrmals verlängert und verändert. Erstmals urkundlich bezeugt ist die Pfarrkirche Hainsbach im Jahr 1266.


Kirche „St. Martin" in Hirschling, erbaut um 1780

(Friedhof in Frauenhofen)

Hirschling 23


Kirche „Hl. Martin" in Malchesing, 1753 errichtet

mit der Holzfigur des Hl. Martin um 1480  

Malchesing 6

 

http://home.arcor.de/martin_heiss/Default.htm

 

 


Kirche „St. Margaretha" in Oberharthausen mit Friedhof

mit schönen schmiedeeisernen Grabkreuzen

Kirchplatz 3

Kirche „St. Martin" in Pönning mit Friedhof, erbaut um 1762

im Rokoko-Stil

Antenringer Str. 7


Kirche „Maria Himmelfahrt" in Wallkofen mit Friedhof, erbaut 1840

nach einem Brand neu errichtet

Kirchstr. 8

 

http://home.arcor.de/martin_heiss/Default.htm

 

 

  

Kapellen

 

 

 

Kapelle „Mariahilf"

in Geiselhöring, erbaut 1824

Landshuter Str. 48

Kapelle „Maria Mutter vom Guten Rat"

in Geiselhöring, erbaut 1905

Dingolfinger Str. 46

 

 

 

Kapelle „Ölbergkapelle"

in Geiselhöring bei der

Stadtpfarrkirche

Schloßgraben 17

Kapelle „Schutzengelkapelle"

in Groß, erbaut 2002

Groß 1b

 

 

 

Kapelle „Theklakapelle"

in Sallach

Eittinger Str. 4